Samstag, 10. September 2011

Bay of Islands

Wir haben nun, nach über einem Monat, endlich unsere ersten Übernachtungen im Auto hinter uns gebracht. Campen gestaltet sich hier in Neuseeland relativ einfach und meist auch sehr billig. Überall im Land gibt es so genannte "DOC"-Plätze auf denen man für ca. 4-5 € je Nacht bleiben kann. Wasser, Feuerstelle und ähnliches sind meist frei für jeden nutzbar.


Von links nach rechts: Feuerstelle, Campingtisch, Norm, Auto und gruseliger Wald, welcher nur abends komische Geräusche von sich gibt.


Eine (Hundertwasser)Toilette ist immer eine Reise wert, selbst im Ausland. Laut Reiseführer eine DER Attraktionen. Wir fanden sie nur bedingt sehenswerter als jedes andere öffentliche Klo. Zugegeben, die Fenster aus Glasflaschen waren sehr hübsch und ergaben ein schönes Farbspiel.


Solche und ähnliche Straßenzüge sieht man hier recht häufig. Hat bisschen was vom Wilden Westen.


Ein Highlight, welches nirgends vermerkt ist und unserer Meinung nach absolut unterbewertet wird, in einer der Städte der Bay of Island. Hierbei handelt es sich um ein Kino aus den 40er Jahren, was nun, und das muss man sich mal vorstellen, einem An- und Verkauf als Verkaufsräume dient.


An der Decke hingen dort original Filmplakate von Klassikern wie "The great Escape". Leider alles unablösbar plakatiert und wahrscheinlich von niemandem beachtet außer uns und dir.


Unser zweiter Campingplatz. Direkt am Strand gelegen und mehr oder weniger für uns komplett allein. Hier haben wir das erste Mal Bekanntschaft mit Sandflies gemacht. Sandflies sind Mückenähnliche Plagegeister die vielleicht so groß wie ein Pixel sind und riesige juckende Beulen am Körper hinterlassen. Schreckliches Viehzeug.


Hier sieht man wie jemand ein neues Hobby entdeckt hat und diesem mit größter Begeisterung frönt: Muscheln sammeln. [Bild anklicken für ein genaueren Blick auf die Beute]


Muschelliebhaber.


Ein Muschelsammler am Abend.


Unsere aktuelle Aufgabe, welche es zu lösen gibt, wenn wir nicht unseren Schlafplatz verlieren wollen. Diese Schilder werden am Computer entworfen, auf A4-Blätter aufgeteilt, abgepauscht und dann von Sandra liebevoll von Hand bemalt.

Kommentare:

  1. sind ja mal tolle neue eindrücke, nur weiter so.

    AntwortenLöschen
  2. wir haben mal versucht etwas mehr witz in die sache zu bringen... <,<

    AntwortenLöschen
  3. sehr geehrter admin, ... ok!

    AntwortenLöschen
  4. ein klo von hundertwasser - achtung gag! gruß smollhansen

    AntwortenLöschen